Es war 9 Uhr und der Wecker klingelt. Die meisten denken jetzt „ÄTZEND“. Doch an diesem Tag war es anders.
Denn ich war „heiß“ auf eine neue Stadt. Etwas neues sehen und etwas neues erleben stand bei mir auf der To-Do Liste.
Die Stadt, welche ich mir dazu ausgesucht hatte, war Dresden.
Zum Glück war diese Recht schnell zu erreichen (Wieso? Hier geht es zu meinem vorherigen Tag).
Von unserem Caravan Campingplatz in der Sächsische Schweiz, hatten wir nur 1 Stunde und 20 Minuten bis zum nächsten Stellplatz.

Das besondere an diesem Stellpatz ist, er ist direkt in der Innenstadt. Ihr braucht keine Bahn, Bus oder Taxiverbdinung zu suchen, sondern seid direkt bei den großen Sehenswürdigkeiten, welche diese Stadt so beeindrucken machen.

Startpunkt der Erkundung war der Schloßplatz. Auf diesem kann man die Gebäude der Katholische Hofkirche, den Fürstenzug und das Oberlandesgericht Dresden betrachten.

Danach ging es weiter den Fürstenzug entlang, Richtung Frauenkirche.
Ich hätte wirklich gerne ein paar Bilder geschossen, doch hier gilt ausdrückliches Kameraverbot.
Nachdem wir diese Kirche betrachten haben, stärkten wir uns mit ein paar Burger. Das nächste Ziel, welches wir uns in der Pause ausgeguckt haben, war der Zwinger und die Dresdener Semperoper, welche ihr unten sehen könnt.

Danach neige sich der Tag auch dem Ende entgegen. Leider überraschte uns ein Platzregen. Aus diesem Grund suchten wir uns Unterschlupft in einem Irish Pub. Dieser wurde gleichzeitig zu unserer letzte Haltestelle..

Bekannt ist die Landeshauptstadt des Freistaates Sachsen für ihre großen Teilen rekonstruierte und durch verschiedene architektonische Epochen geprägte Altstadt mit der Frauenkirche am Neumarkt, der Semperoper und der Hofkirche sowie dem Residenzschloss und dem Zwinger.
Alles Gebäude, die einen Besuch verdiene.
Hier könnt ihr auch nochmal alles im Video miterleben:

Ich hoffe euch hat der Blog gefallen und freue mich über jede Rezension.
Stay Tuned
Basti

2018-07-01T19:54:29+00:00